Noch mehr Dampflok-Erinnerungen

Fast fünf Jahre ist es her als bei einem Brand des Lokschuppens im Nürnberger Stadtteil Gostenhof zwischen Nürnberg und Fürth zwei dutzend historische Fahrzeuge des Nürnberger DB-Museums stark beschädigt oder vernichtet wurden. Unter den völlig zerstörten Museumsstücken befanden sich neben dem Nachbau des „Adler“ auch der überwiegende Teil der betriebsfähigen DB-Museumsdampflokomotiven. Der neueste Film auf BAHNWELT TV möchte an diese Dampfrösser erinnern. 1997 lud das Verkehrsmuseum zum Dampf-Saisonende der DB AG zu einer Dampflokparade nach Nürnberg ein. In der Reihe Bahntechnik zeigt der Film noch einmal die betriebsfähigen Dampflok-Baureihen, die seinerzeit in Deutschland vor Sonderzügen eingesetzt waren. Darunter die DB-Maschinen 23 105, 50 622, 86 457 und 01 150, die Jubiläumslok von 1935. Der Film startet hier >>

DVD-Tipp: MIBA-Anlagenparade 8

In der neuesten Ausgabe der Filmreihe „Anlagenparade“ präsentiert die MIBA-Redaktion wieder einmal vier herausragende Modellbahn-Anlagen. Auf der H0-Anlage des 1. Märklin-Clubs Nürnberg sind Motive aus dem fränkischen Pegnitztal nachempfunden. Im Kurort Bad Oeynhausen war das „Miniaturland“ zu Hause – eine N-Schauanlage, die Detlev Brandt geschaffen hat. In Norddeutschland spielt die H0-Anlage von Andreas Lange, der seine beiden Hobbys Eisenbahn und Schifffahrt sehenswert kombinierte. Die über 200 qm große H0-Anlage der BSW-Modellbahngruppe München 1 ist im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz angesiedelt. Mit diesen vier Beispielen bietet die DVD „MIBA-Anlagenparade 8“ eine Stunde lang vorbildliche Anlagen zum Anschauen und Genießen. Die Onlinebestellung ist hier möglich.

Mit Google auf der Transsib

In der Wochenendausgabe des Münchner Merkur hab ich gelesen, dass der Internet-Konzern Google ein neuees Projekt ins Netz gestellt hat. Versprochen wird ein „Trip entlang der berühmten Route“: „Sehen Sie den Baikal, den Fluss Jenissej und viele malerische Flecken Russlands, ohne Ihr Haus zu verlassen.“ Das alles ist richtig, doch Google ist diesmal nicht viel mehr als eine nüchterne Dokumentation gelungen. Im Google-Kanal auf YouTube sind 150 Stunden Videomaterial zu sehen. Es sind Aufnahmen von der kompletten Bahnstrecke der Transsibirischen Eisenbahn, gefilmt von Moskau bis Wladiwostok mit einer simplen Kamera aus dem fahrenden Zug heraus. Dazu gibt es Schienengeratter aus der Konserve. Dem Kamerateam sind mitunter traumhafte Bilder gelungen, etwa vom Bailkalsee oder der einen oder anderen Flussüberquerung. Doch selbst mit der nötigen Portion Sitzfleisch wird es einem irgendwann unweigerlich langweilig. Die Aufnahmen leben nicht, es fehlt an der nötigen Atmosphäre. Der Film legt keine Zwischenstopps ein, er lässt auch die Menschen nicht zu Wort kommen, denen der Reisende in seinem Abteil und am Bahnhof begegnen würde. Fazit des Redakteurs: Auch Google kann nicht alles digitalisieren. Foto: Google

Bericht von der Nürnberger Spielwarenmesse 2010

Seit 1. März ist die 6. Folge der MODELLBAHN UMSCHAU online. Diese Folge berichtet von der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg, auf der wie jedes Jahr in der Halle 4 A alle namhaften Modellbahnhersteller ausstellten. Im Jubiläumsjahr der Eisenbahn in Deutschland geht der Trend sowohl zu preisgünstigen als auch in Richtung hoch detaillierte, technisch perfekt ausgestattete Modellen. Das Team der MODELLBAHN UMSCHAU hat auf der internationalen Fachmesse die Highlights gefilmt. Die Folge 6 ist auf BAHNWELT TV hier zu sehen.

Facelifting von www.bahnwelt-tv.de

Seit gestern ist die renovierte Website von BAHNWELT TV online. Nach gut einem Jahr Erfahrung mit den Zuschauern wurde dies notwendig. Die Website ist jetzt nicht nur größer und übersichtlicher, sondern auch benutzerfreundlicher geworden. Besonders der Zugriff auf die Themenseiten steht jetzt auch auf allen Unterseiten zur Verfügung. Darüber hinaus erstrahlt die Website nun in farbenfrohem Layout. Das macht Lust, öfter mal zu stöbern. Denn mittlerweile gehören 16 Filme zum Programm.

Doppeltes Jubiläum!

2010 wird die Eisenbahn in Deutschland 175 Jahre alt. Die Veranstaltungen in Nürnberg kann man hier nachlesen. In diesem Jahr hat aber auch die König Filmproduktion ein Jubiläum: ihr 25-jähriges Bestehen. Denn 1985, zum 150. Eisenbahn-Jubiläum, entstand Klaus König’s erster professioneller Eisenbahnfilm. Titel: „Dampflok-Erinnerungen“. Thema waren die 1985 von der Deutschen Bundesbahn zum Jubiläum „150 Jahre deutsche Eisenbahnen“ im Raum Nürnberg und Oberfranken durchgeführten Sonderfahrten. Nach dem Jubiläum konnte man ihn als Dokumentarfilm zur besten Sendezeit im Bayerischen Fernsehen sehen. Worauf eine derart große Zuschauernachfrage einsetzte, dass König diesen Film kurzerhand im Eigenvertrieb auch als Kaufkassette anbot. Es war der Beginn vieler erfolgreicher Eisenbahnfilmprojekte. Das ist mittlerweile 25 Jahre her und dieses Jahr gibt es wieder ein großes Eisenbahnjubiläum zu feiern. Aus diesem Anlaß zeigt BAHNWELT TV die „Dampflok-Erinnerungen“ noch einmal in einer gekürzten Fassung. Der Film startet hier >>

Aus Erz mach Koks

„Langer Heinrich“ wurde der Erz-Ganzzug, bestehend aus vielen Schüttgutwagen der Bauart Fal 168, genannt. Oft gezogen von zwei „Jumbos“. In den Epochen 3 und 4 der Güterzug schlechthin! Im Modell sind die Wagen auch beladen – mit echtem Erz, aber leider mit einer falschen Beladungshöhe. Beim Vorbild würden die Wagons unter diesem Gewicht wahrscheinlich zusammenbrechen oder auf Dauer den Oberbau beschädigen. Was tun? In der 3. Folge der MODELLBAHN UMSCHAU werden zwei Beladungsvarianten und deren vorbildgerechte Umsetzung gezeigt.