Die Döllnitzbahn

Am 7. Januar 1885 wurde der Streckenabschnitt Oschatz-Mügeln der Döllnitzbahn eröffnet. Die von Oschatz über Mügeln nach Döbeln fahrende Kleinbahn war eine der ersten schmalspurig ausgeführten Bahnstrecken in Sachsen. Der Streckenabschnitt ist der Rest des einst größten zusammenhängenden 750 mm-Netzes in Sachsen und war vor Jahren Refugium der letzten planmäßig eingesetzten Dampfloks der Gattung IV-K. Die vom Volksmund liebevoll „Wilder Robert“ genannte Bahn war auch die letzte Schmalspurbahn im Freistaat, auf der bis 2001 öffentlicher Güterverkehr stattfand. Heute verkehren auf der Döllnitzbahn nur noch Schülerzüge und dampflokbespannte Sonderzüge. Bahnwelt TV zeigt den Betrieb um 1994. Filmstart hier >>


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.