Von Südtirol bis in die Ardennen

Seit heute ist auf Bahnwelt TV wieder eine neue Folge der MODELLBAHN UMSCHAU zu sehen. Diese stellt in 30 Minuten acht interessante Modellbahnanlagen vor, die 2017 auf Ausstellungen im MVG-Museum und im Münchner M.O.C. gezeigt wurden. Darunter die Rittnerbahn in Südtirol von Martin und Johannes Broy im Gartenbahn-Maßstab mit Oberleitung! In H0m zeigte Horst Hoenigk mehrere Anlagenteile aus der bekannten „Graubündenbahn“ von Niek Talsma, der leider Anfang 2017 überraschend verstarb. Eine großartige Z-Anlage präsentierten Wolf-Ullrich Malm und Thomas Stobbe mit Motiven von Alt-Lübeck und dem alten Hauptbahnhof. Zum ersten Mal in Deutschland war in München Rik Martens beeindruckendes Diorama eines Granitsteinbruchs irgendwo in den Ardennen zu bewundern. Im Maßstab 1:87 hat er einen großen Schrägaufzug nachgebildet, auf dem für den Abtransport des Gesteins zur tiefer gelegenen Verladestation die Waggons verschoben werden. Die 41. Folge startet in HD und in Farbe hier.

Neue Modellbahn-DVD

In der 10. Folge der MIBA-Anlagenparade werden ausgewählte Modellbahnanlagen in perfekt gestalteter Landschaft und mit vorbildlichem Fahrbetrieb gezeigt. Darunter:
– Der „Treff Eckernförder Eisenbahnfreunde“, der im Maßstab 1:87 die Eisenbahnen in Eckernförde um 1951 vorbildlich nachgebaut hat.
– Das Ziel von Georg Gschwind war eine digitalisierte und per PC gesteuerte H0-Anlage. Was ihm mit Bravour gelungen ist.
– Wie man den Einsatz einer Schmalspur-Dampflok und einer Regelspur-Diesellok sinnvoll auf einer Anlage kombinieren kann, zeigt Martin Knaden in seinem bewundernswerten 1e-Diorama.
– Frankfurt a.M. in Epoche 6 ist selbst im Maßstab 1:160 zu groß. Torsten Dechert beschränkte sich bei seiner Anlage daher auf einige Vorbildsituationen, die er höchst detailliert nachbilden konnte.
Die neue DVD MIBA-Anlagenparade 10 bietet vier fantastische Anlagen zum Anschauen und Inspirieren lassen.
Eine Vorschau sehen und die DVD bestellen kann man im VGBahn-Shop. Fotos von den Dreharbeiten hier.

Österreichs erste Dampfeisenbahn

Am 23. November 1837 wurde die Strecke zwischen Floridsdorf und Deutsch-Wagram als Teilstück der Kaiser Ferdinands-Nordbahn offiziell eröffnet. Es war Österreichs erste Dampfeisenbahn. Zu diesem denkwürdigen Jahrestag empfehle ich den Film über die Parade anlässlich des 150-jährigen Eisenbahnjubiläum in Österreich. Noch nie waren so viele historische Fahrzeuge in Aktion an einem Ort zu bewundern. Auf dem ”Laufsteg der Züge“ rollten geordnet nach zehn Themengruppen die Glanzstücke der Schiene aus 150 Jahren österreichischer Bahngeschichte. BAHNWELT TV zeigt die bedeutendsten Exemplare der Dampftraktion hier.

Gewinnerfoto zu „10 Jahre Bahnwelt TV“

Unglaublich, Bahnwelt TV wird im Dezember 10 Jahre alt! Weil wir 2018 mit vielen Größen in der Eisenbahn- und Modellbahnszene ein Jubiläum gemeinsam haben, feiern wir eigentlich schon das ganze Jahr. Seit 2008 sind über 100 Eisenbahnfilme und über 40 Folgen der Modellbahn Umschau für Bahnwelt TV produziert worden. Für die Zuschauer ist das Filmangebot von Anbeginn kostenlos. Im Mai hatten wir zu „10 Jahre Bahnwelt TV“ einen Fotowettbewerb ausgerufen. Vorgabe war ein Foto mit einer 10 möglichst mit Bahn. Zugegeben, nicht einfach aber Helge Koller aus München hat so ein Motiv gefunden. Sein Foto entstand am Bahnübergang Höpfling an der Regionalbahnstrecke Traunstein – Ruhpoding. Er hat sich eine Eisenbahn-DVD von koenigfilm.de redlich verdient. Über die Entstehung und von den Vorzügen von Bahnwelt TV erzählt das Produktionsteam in einem Video hier.

Auf der Allgäubahn zum Bodensee

Ab 1. Oktober zeigt Bahnwelt TV als neuen Beitrag die Bayerische Allgäubahn. Sie ist eine zweigleisige, weitgehend nicht elektrifizierte Eisenbahnstrecke von München über Buchloe, Kaufbeuren und Kempten nach Lindau am Bodensee. Der landschaftlich reizvolle Abschnitt Buchloe–Lindau ging 1853 als Teil der Ludwig-Süd-Nord-Bahn in Betrieb. Die Strecke soll bis 2020 elektrifiziert werden. Seit März 2018 laufen hierzu die Bauarbeiten. Der Film zeigt eine Fahrt mit der Regionalbahn von Kempten bis zum Inselbahnhof Lindau im Frühjahr 1997. Damals verkehrten auf der Allgäubahn neben den Regionalbahnen auch noch internationale Reisezüge wie der EuroCity „Albert Einstein“ aus Prag nach Zürich. Bis Günzach steigt die Strecke auf über 800 Meter an, weswegen die langen Züge in Doppeltraktion gezogen werden. Der Film startet hier.

Schi-Stra-Bus auf der Königsspur

Auf der Spur 1-Anlage der Modelleisenbahner Siegenburg ist neben Dampflok- und Diesellokmodellen ein ganz besonderes Modell zu bewundern: Ein Schienen-Straßen-Omnibus, kurz auch Schi-Stra-Bus genannt. Das Vorbild ist ein Zweiwegefahrzeug für den Personenverkehr auf Eisenbahnstrecken und auf Straßen. Die Deutsche Bundesbahn setzte ihn in den 1950er Jahren sowohl als Nahverkehrszug als auch als Bahnbus überwiegend in Süddeutschland ein. In den 1960er Jahren wurde der letzte seiner Art ausgemustert. Ein Fahrzeug mit zwei Spurwagen ist im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen betriebsfähig erhalten. Das Modell im Maßstab 1:32 ist von MO-Miniatur. Zu sehen in der 40. Modellbahn Umschau, die vom diesjährigen Spur 1-Treffen in Sinsheim berichtet, ab der 24. Minute auf Bahnwelt TV.