Dampflok-Highlights im Harz

Das Jubiläum „100 Jahre Harzquer- und Brockenbahn“ wurde mit vielen Attraktionen und Sonderfahrten gefeiert. Die Harzer Schmalspurbahnen stellten zusammen mit der gleichnamigen Interessengemeinschaft ein umfangreiches Programm auf die Beine, das bis heute seinesgleichen sucht. Neben dem Planbetrieb waren an Ostern 1999 nicht weniger als elf Sonderzüge unterwegs. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die historischen Dampflokomotiven wie z.B. die NWE 13, eine Mallet-Lok aus dem Jahr 1898. Mit Traditionszügen waren sie auf der Harzquer- und Brockenbahn, aber auch auf der Selktetalbahn unterwegs. Bahnwelt TV zeigt ab 1. Oktober die Highlights dieser Veranstaltung hier.

Folge 44: Neues von der Königsspur

Seit heute ist auf Bahnwelt TV eine neue Folge der MODELLBAHN UMSCHAU online. In der wird vom 30. Internationalen Spur 1-Treffen in Sinsheim berichtet, das traditionell am vierten Juni-Wochenende im Auto- und Technikmuseum stattfand. Aus ganz Europa kamen Aussteller, Hersteller und Zubehör-Lieferanten wieder im Museum zusammen, um ihre Produkte und Neuheiten den Spur 1-Fans zu präsentieren. Von der detailgetreuen Lokomotive bis hin zu liebevoll gestaltetem Zubehör wie Miniaturfiguren, Automodelle und Gebäuden war alles vertreten. Darunter der Marktführer aus Göppingen mit einem ersten Muster der SNCF-Dampflok 241-A-65. Spur 1-Exklusiv präsentierte dagegen ein fast fertiges Modell der bayerischen D XII. Zum ersten Mal in Sinsheim stellte Steiner Modellbahnwerke aus. Zu bewundern war ein Messingmodell der Baureihe 81. KISS Modellbahnservice zeigte vom Kopf des VT 08 einen Prototyp. Aber auch vorbildlich gestaltete Anlagen konnten wieder bestaunt werden. Besonders gefiel uns Ruud Hendriks Bahnbetrieb rund um den fiktiven Bahnhof „Weingarten“, Michiel Stolp’s neuestes Diorama „Wuppertaler Straße“ und Rik Martens authentischer Rollenprüfstand RIMKOV. Sinsheim ist und bleibt der Höhepunkt des Jahres für die Freunde der Königsspur. Die 44. Folge ist seit 1. September auf Bahnwelt TV zu sehen.

Eisenbahnparade in Österreich

Im August 1987 wurde in der Alpenrepublik „150 Jahre Eisenbahn in Österreich“ gefeiert. Zahlreiche Veranstaltungen fanden zu diesem Eisenbahnjubiläum statt. Darunter eine Parade der Superlative. Noch nie waren so viele historische Fahrzeuge in Aktion an einem Ort zu bewundern. Auf dem ”Laufsteg der Züge“ rollten geordnet nach zehn Themengruppen die Glanzstücke der Schiene aus 150 Jahren österreichischer Bahngeschichte. BAHNWELT TV zeigt die bedeutendsten Exemplare der Dampftraktion hier.

Relaunch König Film Webseite

Seit heute ist die überarbeitete Webseite von König Film München online. Der DVD-Shop wurde komplett neu gestaltet. Damit wirkt er moderner und übersichtlicher. Besonderer Wert wurde auch auf die Benutzerfreundlichkeit der Seite gelegt. Die Eisenbahn-DVDs sind thematisch neu gelistet und können einzeln in Großansicht mit einer ausführlichen Beschreibung aufgerufen werden. Mit einem Klick auf einen großen Button kommt man direkt zum Bestellformular. Zur neuen König Film Webseite geht es hier.

Die Rittnerbahn

Preview_Rittnerbahn2Die Rittnerbahn ist eine elektrisch betriebene Schmalspurbahn in Südtirol. Die meterspurige Strecke wurde am 13. August 1907 eröffnet. Ihren Ausgangspunkt hatte die Bahn am Bozner Waltherplatz, von wo aus sie zunächst ähnlich einer Straßenbahn über den Bahnhofsvorplatz zum nördlich gelegenen Rittnerbahnhof fuhr. Dort wurde eine Zahnradlokomotive hinter den Triebwagen angekuppelt, die den Zug bergwärts über eine vier Kilometer lange Strecke als Zahnradbahn schob. Am 16. Juli 1966 wurde der Betrieb auf dem Zahnstangenabschnitt eingestellt und durch eine Seilbahn ersetzt. Oben am Ritten findet zwischen Maria Himmelfahrt und Klobenstein nach wie vor ein Adhäsionsbetrieb statt. Anlässlich des Jahrestages der ehemals altösterreichischen Lokalbahn empfehle ich den Film „In der Holzklasse am Ritten“ auf Bahnwelt TV.

Vor 132 Jahren ging die Selktetalbahn in Betrieb

HSB SelketalbahnAm 7. August 1887 wurde die Strecke Gernrode–Mägdesprung der Gernrode-Harzgeroder Eisenbahn-Gesellschaft (GHE) nach einer Bauzeit von 316 Tagen eröffnet. Insofern ist die Selketalbahn die älteste Schmalspurbahn des Harzes. Wegen der Geländeverhältnisse wählte man die Spurweite von 1000 mm. Bis 1892 wurde das Streckennetz bis Hasselfelde verlängert. Nach dem Bau der Strecke Stiege-Eisfelder Talmühle bestand ab 15. Juli 1905 eine Verbindung zur Harzquerbahn der Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn-Gesellschaft (NWE). Zum diesem Jahrestag der Selketalbahn empfehle ich den Film „Unterwegs im Selketal“ auf Bahnwelt TV.