In H0 durchs Altmühltal

Der Hingucker auf der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg war die neue Schauanlage „Altmühltal“ am Roco/Fleischmann-Stand. Auf einer Länge von 7,50 m und 1,50 m Breite werden Teile der Strecke Treuchtlingen—Ingolstadt inklusive Jurafelsen dargestellt. Gefahren wird auf einem Oval mit zwei Landschaftsteilen. Auf der einer Seite befindet sich mit vier Gleisen der Bahnhof Eichstätt, auf der anderen Anlagenseite wird der Streckenabschnitt zwischen Dollnstein und Solnhofen dargestellt. Das Thema wurde vom Modellbauteam Köln eindrucksvoll in den Maßstab 1:87 umgesetzt. Die Anlage ist in der 42. Modellbahn Umschau ab der 9:58 Minute in bewegten Bildern zu sehen.

Bericht von der Spielwarenmesse 2019

Seit heute ist auf Bahnwelt TV wieder eine neue MODELLBAHN UMSCHAU online. Im Mittelpunkt dieser neuen Folge steht das wichtigste Modellbahnereignis des Jahres: Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg. 2019 fand die Leitmesse der Spielzeugbranche zum 70. Mal statt. Modellbahn- und Zubehörhersteller präsentieren ihre Neuheiten erstmals in der etwas größeren Halle 7A zusammen mit Firmen des Modellbaus. Dazu gehören Produkte wie funkferngesteuerte Schiffe, Flugzeuge, Rennautos und Panzer. Nicht jeder Modellbahn-Aussteller war mit dieser Verquickung ganz glücklich.

Nicht nur die Spielwarenmesse konnte in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern, auch einige Aussteller hatten wieder Jubiläen. Piko begeht ebenfalls sein 70. Bestehen. Tillig feiert sein 25-Jähriges und Märklin ist heuer seit 160 Jahren am Markt.

Aus Anlass „100 Jahre Schweizer Krokodil“ kommen vom Marktführer Ce 6/8 III-Modelle in vier verschiedenen Nenngrößen. In diesem Jahr sind in der Modellbahnwelt zwei Baureihen offenbar besonders angesagt: Der ICE 4 und die V 60 wurden gleich von mehreren Herstellern präsentiert. Zahlreiche interessante wie innovative Zubehörneuheiten gab es in Nürnberg auch zu entdecken. Die wichtigsten Neuheiten in allen Baugrößen zeigt der über 50 Minuten lange Messebericht in der 42. MODELLBAHN UMSCHAU. Zum Filmstart geht es hier >>

Impressionen vom Dreh auf der Spielwarenmesse Nürnberg 2019

Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag. Mit dabei: 2886 Aussteller aus 68 Ländern. Die Modellbahnbranche zeigte ihre Neuheiten dieses Jahr in der etwas größeren Halle 7A zusammen mit Firmen des Modellbaus. Die Stimmung in der Halle war bei den insgesamt 143 Ausstellern gut. Die Zusammenführung der beiden Produktgruppen Modelleisenbahn und Modellbau wird allgemein begrüßt. Die Produkte sind artverwandt und für das Fachpublikum fast identisch. Es macht durchaus Sinn, in einer Halle gemeinsam auszustellen. Bahnwelt TV berichtet ab 1. März in einer neuen Folge der Modellbahn Umschau über die in Nürnberg gezeigten Modellbahn-Neuheiten. Die Bilder von den Dreharbeiten lassen sich per Klick vergrößert betrachten. Den Bericht von der Spielwarenmesse 2018 kann man noch bis 28.2.2019 hier sehen.

Schmalspurbahn-Impressionen aus Österreich

Seit heute zeigt Bahnwelt TV einen Film von Klaus König, in dem mit dampflokgeführten Sonderzügen die wohl populärsten Schmalspurbahnen der Alpenrepublik besucht werden. Darunter die Zillertalbahn, die Achenseebahn, die Pinzgauer Lokalbahn und die Waldviertelbahn. Auf all diesen Schmalspurstrecken sind interessante Dampfloktypen im Einsatz. Der Film startet hier.

Erinnerungen an die Straßenbahn in West-Berlin

1967 wurde in West-Berlin der Straßenbahnbetrieb eingestellt. 50 Jahre später wird einer von wenigen noch erhaltenen alten Straßenbahnwagen der Bauart TM 36 durch die Interessengemeinschaft Linie 55 beim Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. (VVM) am Schönberger Strand bei Kiel restauriert. Uwe Bohrer dokumentierte in einem Film die Aufarbeitung von Wagen 3495 bis zum Roll-Out am 2.9.2017. Ergänzt mit aktuellen und historischen Film- und Fotoaufnahmen anderer verbliebener Mitteleinstiegwagen, der Einstellung am 2.10.1967 und Erinnerungen von Zeitzeugen. Auch eingebunden: „Die letzte 55“, im September 1967 fährt Dieter Bohrer noch ein letztes Mal mit der Kamera von Zoo bis Hakenfelde und zurück. Bahnwelt TV zeigt diesen Film ab heute hier.

Die Modellbahnanlage des Jahres 2018

Die Zuschauer von Bahnwelt TV haben von den Modellbahn-anlagen, die 2018 in den Folgen der Modellbahn Umschau gezeigt wurden, die schönste gewählt. 18 Anlagen in fast allen Nenngrößen standen zur Wahl. Es gab ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen drei Modellbahnanlagen. Zum Einsendeschluss führte das Industrieanschluss-Diorama „Vierheim“ im Maßstab 1:32 von Michiel Stolp. Dicht gefolgt von der N-Modulanlage „Thormannshausen“ von Kai-Uwe Thormann und Andreas Weigand und dem Z-Diorama „Alt-Lübeck 1905“ von Wolf-Ullrich Malm. Wir gratulieren! An der Wahl hat eine überwältigende Zahl von Zuschauern teilgenommen. Die ersten zehn Teilnehmer, die „Vierheim“ zur schönsten Anlage des Jahres gekürt haben, erhielten eine Jahres-DVD der Modellbahn Umschau. Das Spur 1-Diorama „Vierheim“ kann man hier ab der Minute 22:49 sehen.

Zuschauer wählen die Modellbahnanlage des Jahres

Bahnwelt TV will von allen Modellbahnanlagen, die 2018 in den Folgen der Modellbahn Umschau gezeigt werden, die schönste küren. Die Zuschauer können unter folgenden Anlagen wählen:

  1. 0-Anlage mit Motiven an der Strecke Weiden-Pressath von Thomas Pürner
  2. H0-Anlage „Bw Rheinbrück“ von Friedel Helmich
  3. Z-Anlage „Bahnhof Wolnzach“ von Peter Friede
  4. Z-Modulanlage mit Talsperre von Ralf Berghammer
  5. Gn15-Anlage „Feldbahn im industriellen Berlin“ von Manfred Kühl
  6. H0-Anlage einer Werks- und Industriebahn in der ehemaligen DDR von Olaf Brabandt
  7. TTe-Modulanlage „Friedländer Bezirksbahn“ von Martin und Hartmut Hanisch
  8. Spur 1-Anlage „Vierheim“ von Michiel Stolp
  9. Spur 1-Anlage der Modellbahner Siegenburg
  10. H0m-Modulanlage „Graubünden“ von Horst Hoenigk
  11. 0f-Anlage „VEB Kreidewerk Rügen“ von Christian Danziger
  12. Spur G-Modulanlage „Rittnerbahn“ von Martin und Johannes Broy
  13. N-Modulanlage „Thormannshausen“ von Kai-Uwe Thormann und Andreas Weigand
  14. Z-Anlage „Alt-Lübeck“ von Wolf-Ullrich Malm
  15. 0-Anlage „Un morc’O de Cantal“ von Jean-François Lavrut
  16. H0-Anlage „Bahnhof Suchtdrup“ von Heinz-Ulrich Grumpe
  17. H0-Anlage „Carriére de Petit Granit“ von Rik Martens
  18. H0-Diorama „Brücke am Kwai“ von Karl-Heinz Borchert

(Anlagen 1-8 und 18 in Folge 39, 9-10 in Folge 40, 11-17 in Folge 41) Mitmachen kann jeder, der zu seiner Wahl der schönsten Anlage auch seine Postanschrift dazuschreibt. Schicken Sie Ihre Wahl an gewinnspiel@bahnwelt-tv.de. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die ersten zehn Teilnehmer, die die allerschönste Anlage gekürt haben, erhalten eine aktuelle Jahres-DVD der Modellbahn Umschau. Einsendeschluss ist der 26. Dezember 2018.

Von Südtirol bis in die Ardennen

Seit heute ist auf Bahnwelt TV wieder eine neue Folge der MODELLBAHN UMSCHAU zu sehen. Diese stellt in 30 Minuten acht interessante Modellbahnanlagen vor, die 2017 auf Ausstellungen im MVG-Museum und im Münchner M.O.C. gezeigt wurden. Darunter die Rittnerbahn in Südtirol von Martin und Johannes Broy im Gartenbahn-Maßstab mit Oberleitung! In H0m zeigte Horst Hoenigk mehrere Anlagenteile aus der bekannten „Graubündenbahn“ von Niek Talsma, der leider Anfang 2017 überraschend verstarb. Eine großartige Z-Anlage präsentierten Wolf-Ullrich Malm und Thomas Stobbe mit Motiven von Alt-Lübeck und dem alten Hauptbahnhof. Zum ersten Mal in Deutschland war in München Rik Martens beeindruckendes Diorama eines Granitsteinbruchs irgendwo in den Ardennen zu bewundern. Im Maßstab 1:87 hat er einen großen Schrägaufzug nachgebildet, auf dem für den Abtransport des Gesteins zur tiefer gelegenen Verladestation die Waggons verschoben werden. Die 41. Folge startet in HD und in Farbe hier.