Bahnhof Berlin Ostkreuz

Der Bahnhof Berlin Ostkreuz ist der am stärksten frequentierte Umsteigebahnhof der Eisenbahn in Berlin. Mit der Inbetriebnahme der Ringbahn entstand 1871 im Bereich des späteren Bahnhofs Ostkreuz ein Eisenbahnkreuzungspunkt als Turmbahnhof. Dort kreuzen sich die Schlesische Bahn und die Ostbahn auf der unteren Ebene mit der Berliner Ringbahn auf der oberen Ebene. Das Ostkreuz wurde zwischen 2006 und 2018 bei laufendem Betrieb komplett umgebaut. Nach mehreren Verzögerungen konnte im Dezember 2018 der vollständige Betrieb aufgenommen werden. Während viele Jahrzehnte am Ostkreuz nur S-Bahn-Züge hielten, ist der Bahnhof seit Dezember 2015 auch ein Halt des Regionalverkehrs. Die Fotos lassen sich per Klick vergrößert betrachten.

Die Ammergaubahn

Preview_Ammergaubahn

Heute vor 119 Jahren wurde die Ammergaubahn eröffnet, eine eingleisige Strecke von Murnau nach Oberammergau. Allerdings noch ohne den geplanten Zugbetrieb mit Dreiphasenwechselstrom mit 800 Volt und 40 Hz. Der konnte erst drei Jahre später aufgenommen werden. Weil damals die elektrotechnischen Probleme noch nicht beherrschbar waren, mussten zu den Oberammergauer Passionsspielen 1900 ab 5. April Dampflokomotiven eingesetzt werden. Zu diesem Jahrestag empfehle ich den Film auf Bahnwelt TV, der eine Fahrt von Murnau nach Oberammergau mit Wendezug und E-Lok der BR 141 in den 1990er Jahren zeigt. Der Film startet hier >>

Dampflokparade im Heizhaus Strasshof

Heute vor 35 Jahren öffnete das ehemalige Heizhaus Strasshof an der Nordbahn in Niederösterreich als Eisenbahnmuseum seine Pforten. Zum 150-jährigen Eisenbahn-jubiläum in Österreich wurde das Museum wieder eine Zugförderungsstelle der ÖBB. Fast alle an den Jubiläumsfeierlichkeiten teilnehmenden Dampfloks waren dort stationiert. Für eine Reisegesellschaft aus Deutschland paradierten auf dem 150.000 qm großen Freigelände in einmaliger Filmkulisse acht betriebsfähige Dampfloks, darunter die 1911 gebaute Schnellzuglok 310.23 der k.k. österreichischen Staatsbahnen. Mehr dazu in diesem Video auf Bahnwelt TV.

Impressionen von der 9. Moba im MVG-Museum

Die alljährliche Modellbahnausstellung der „Modellbahnfreunde der MVG“ im MVG-Museum München fand dieses Mal vom 9. bis 10. März 2019 statt. Über 25 Vereine und einzelne Modellbahner aus ganz Bayern präsentierten Anlagen und Dioramen in verschiedenen Spurweiten und Maßstäben. Wir haben uns die interessantesten angesehen.

Unser Bericht von dieser Ausstellung in der Modellbahn Umschau wird noch etwas dauern. Wir informieren Sie aber gerne über unseren Newsletter sobald er auf Bahnwelt TV zu sehen ist. Wer ihn noch nicht abonniert hat kann das hier tun.

In H0 durchs Altmühltal

Der Hingucker auf der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg war die neue Schauanlage „Altmühltal“ am Roco/Fleischmann-Stand. Auf einer Länge von 7,50 m und 1,50 m Breite werden Teile der Strecke Treuchtlingen—Ingolstadt inklusive Jurafelsen dargestellt. Gefahren wird auf einem Oval mit zwei Landschaftsteilen. Auf der einer Seite befindet sich mit vier Gleisen der Bahnhof Eichstätt, auf der anderen Anlagenseite wird der Streckenabschnitt zwischen Dollnstein und Solnhofen dargestellt. Das Thema wurde vom Modellbauteam Köln eindrucksvoll in den Maßstab 1:87 umgesetzt. Die Anlage ist in der 42. Modellbahn Umschau ab der 9:58 Minute in bewegten Bildern zu sehen.

Bericht von der Spielwarenmesse 2019

Seit heute ist auf Bahnwelt TV wieder eine neue MODELLBAHN UMSCHAU online. Im Mittelpunkt dieser neuen Folge steht das wichtigste Modellbahnereignis des Jahres: Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg. 2019 fand die Leitmesse der Spielzeugbranche zum 70. Mal statt. Modellbahn- und Zubehörhersteller präsentieren ihre Neuheiten erstmals in der etwas größeren Halle 7A zusammen mit Firmen des Modellbaus. Dazu gehören Produkte wie funkferngesteuerte Schiffe, Flugzeuge, Rennautos und Panzer. Nicht jeder Modellbahn-Aussteller war mit dieser Verquickung ganz glücklich.

Nicht nur die Spielwarenmesse konnte in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern, auch einige Aussteller hatten wieder Jubiläen. Piko begeht ebenfalls sein 70. Bestehen. Tillig feiert sein 25-Jähriges und Märklin ist heuer seit 160 Jahren am Markt.

Aus Anlass „100 Jahre Schweizer Krokodil“ kommen vom Marktführer Ce 6/8 III-Modelle in vier verschiedenen Nenngrößen. In diesem Jahr sind in der Modellbahnwelt zwei Baureihen offenbar besonders angesagt: Der ICE 4 und die V 60 wurden gleich von mehreren Herstellern präsentiert. Zahlreiche interessante wie innovative Zubehörneuheiten gab es in Nürnberg auch zu entdecken. Die wichtigsten Neuheiten in allen Baugrößen zeigt der über 50 Minuten lange Messebericht in der 42. MODELLBAHN UMSCHAU. Zum Filmstart geht es hier >>

Impressionen vom Dreh auf der Spielwarenmesse Nürnberg 2019

Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag. Mit dabei: 2886 Aussteller aus 68 Ländern. Die Modellbahnbranche zeigte ihre Neuheiten dieses Jahr in der etwas größeren Halle 7A zusammen mit Firmen des Modellbaus. Die Stimmung in der Halle war bei den insgesamt 143 Ausstellern gut. Die Zusammenführung der beiden Produktgruppen Modelleisenbahn und Modellbau wird allgemein begrüßt. Die Produkte sind artverwandt und für das Fachpublikum fast identisch. Es macht durchaus Sinn, in einer Halle gemeinsam auszustellen. Bahnwelt TV berichtet ab 1. März in einer neuen Folge der Modellbahn Umschau über die in Nürnberg gezeigten Modellbahn-Neuheiten. Die Bilder von den Dreharbeiten lassen sich per Klick vergrößert betrachten. Den Bericht von der Spielwarenmesse 2018 kann man noch bis 28.2.2019 hier sehen.

Schmalspurbahn-Impressionen aus Österreich

Seit heute zeigt Bahnwelt TV einen Film von Klaus König, in dem mit dampflokgeführten Sonderzügen die wohl populärsten Schmalspurbahnen der Alpenrepublik besucht werden. Darunter die Zillertalbahn, die Achenseebahn, die Pinzgauer Lokalbahn und die Waldviertelbahn. Auf all diesen Schmalspurstrecken sind interessante Dampfloktypen im Einsatz. Der Film startet hier.