Neuer Film: Unterwegs im Selketal

Jetzt wird es endlich wieder Sommer. Wer sich für seine Urlaubsplanung noch inspirieren lassen möchte, findet bei BAHNWELT TV unter der Rubrik Bahnziele einige interessante Reiseziele. Ab 1. Juli zeigt BAHNWELT TV eine weitere Reise mit den Harzer Schmalspurbahnen. Ausgehend von Drei Annen Hohne über Eisfelder Talmühle ins wildromantische Selketal. Auf dieser Fahrt werden die Stationen Stiege mit der berühmten offenen Kreiskehre, Alexisbad mit einem Abstecher nach Harzgerode und der bekannte Luftkurort Gernrode am Nordrand des Unterharzes besucht. Unterwegs gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, aber auch so manche Begebenheiten, die vor 20 Jahren noch zu sehen waren. Der Film startet hier >>

Der Gewinner der Preisfrage im Juni

Die richtige Antwort in unserem Gewinnspiel vom Juni war: Der Triebwagen, der von der Nonsbergbahn zur Rittnerbahn kam, ist der Alioth. Viele aufmerksame Zuschauer haben es natürlich gewusst. So musste das Los entscheiden. Die Video-DVD hat Manfred T. aus Heusenstamm gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Auch in unserem neuesten Newsletter haben wir wieder eine Preisfrage gestellt. Mitmachen können aber nur registrierte Newsletter-Abonnenten. Unter den Einsendern mit der richtigen Antwort wird eine DVD „Modellbahn Umschau, Folgen 1-4“ verlost. Einsendeschluss ist der 25. Juli 2010. Den BAHNWELT TV-Newsletter kann man hier abonnieren.


Enthüllung der Jubiläums-Lok

175 Jahre nach der Jungfernfahrt des Adlers, der ersten Dampflok Deutschlands, machen Roco und die Vogtlandbahn die Eisenbahngeschichte wieder lebendig: Gemeinsam bringen sie eine E-Lok im Design des Adlers in den planmäßigen Schienenverkehr. Der Taurus mit der Lok-Nummer 183 001 vereint historisches Aussehen und hochmoderne Technik. Holzverkleidung und Messingnieten: Was beim historischen Adler noch Material erster Wahl war, wird bei seinem Jubiläums-Nachfolger zu visuellen Stilelementen. Mit bedruckter Folie sind diese auf die moderne Lok aufgeklebt. Unter dem historisch angehauchten Farbkleid steckt die E-Lok Eurosprinter 64U4 des Herstellers Siemens, bei Eisenbahnkennern auch als „Taurus“ bekannt. Eine der modernsten Loks des 21. Jahrhunderts wird so zum Botschafter „175 Jahre Deutsche Eisenbahn“. Im Dezember soll die E-Lok von Roco als H0-Modell in den Modellbahnhandel kommen. Lesen Sie hier weiter. Foto: Martin Knaden

Flash Player 10.1 freigegeben!

Zum Abspielen von Filmen im Webbrowser ist Adobe’s Flash Player quasi Standard. Soeben hat Adobe eine neue Version (10.1) des Flash Players für die Betriebssysteme Windows, Mac und Linux freigegeben. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen das Schließen von Sicherheitslücken sowie wesentliche Verbesserungen in Sachen Geschwindigkeit, CPU-Auslastung und Stromsparfunktionen. Darüber hinaus haben die Entwickler die Speicherverwaltung und die Stabilität verbessert. Die neue Version des Flash Player lässt sich hier kostenlos runter laden.

007 ist da!

Nein, nicht ein neuer James Bond-Film, sondern die 7. Folge der MODELLBAHN UMSCHAU ist seit heute auf Bahnwelt TV online. In dieser Folge stellt das Redaktionsteam in einem Anlagenporträt das Miniland bei München vor. Die früher im Allgäu ansässige H0-Schauanlage hat im Osten von München eine neue Heimat gefunden. Dort bietet das Miniland in einer 900 qm großen Halle einen Streifzug durch „Deutschland en miniature“. Weiter geht es mit den Vorbildimpressionen, wo es einen Rückblick auf eine der in Deutschland am meisten gebauten E-Lok-Baureihen gibt. Die auch „Hundert-Tonnen-Loks“ genannten Industrielokomotiven waren in Sachsen-Anhalt noch einige Jahre nach der Wende im Tagebau des Röblinger Reviers im Einsatz. In den Tipps & Tricks heißt es „Von Loch zu Loch – Anlagenbau einmal anders“. Die Folge 7 der MODELLBAHN UMSCHAU sehen Sie hier >>

Eine Reise durch das Eisenbahnland Sachsen

Mit dieser DVD von König Film über das Eisenbahnland Sachsen lernt man die Regionen um Leipzig und Chemnitz sowie das West-Erzgebirge kennen. Auf der Döllnitz- und der Preßnitztalbahn sind im Frühling IV-K-Dampfloks zu sehen. Die Fichtelbergbahn hingegen wird noch einmal bei einem Wintereinbruch gezeigt. Daran schließen sich interessante Besuche des Bahnbetriebswerk und des Ausbesserungswerk in Chemnitz an, das anlässlich seines 125-jährigen Bestehens mit einer großartigen Lokparade aufwarten kann. Im zweiten Teil wird sich in der sächsischen Landeshauptstadt und in den Regionen rund um Dresden umgesehen. Von den großen Dresdner Fernbahnhöfen ausgehend werden Exkursionen in die Lößnitz, ins Ost-Erzgebirge, ins Elbtal und ins Zittauer Gebirge unternommen. Reichlich Dampfatmosphäre konnte auf den Schmalspurstrecken der Lößnitzgrundbahn, der Weißeritztalbahn und der Zittau-Oybin-Jonsdorfer Eisenbahn eingefangen werden. Die beiden Filmteile gehören zu einer Serie von Bahnreisen in die ersten Jahre der neuen Bundesländer, als es dort noch ein dichtes Streckennetz gab. Die Neuauflage der „Bahnreise durch Sachsen“ auf DVD beinhaltet beide Teile mit einer Gesamtlaufzeit von 105 Minuten zu einem äußerst günstigen Preis, die nicht nur deswegen empfehlenswert ist. Die Onlinebestellung ist hier möglich.

Die Wutachtalbahn aus der Luft

Es war eine der spektakulärsten Sonderfahrten die zu jener Zeit unternommen wurden. Damals, das war im Mai 1986, charterte das Wema-Bahnatelier Dachau einen ehemaligen TEE-Dieseltriebzug (Baureihe VT 11.5) bei der Deutschen Bundesbahn für eine Rundfahrt durch Süddeutschland. Das Hauptziel war die strategische Umgehungsbahn im Südschwarzwald, deren kunstbautenreiche Strecke auch als Wutachtalbahn bekannt ist. In Zollhaus-Blumberg angekommen, konnten die Reiseteilnehmer in den Dampfzug umsteigen. Wer wollte, blieb in der zehnteiligen Garnitur des Dieseltriebzuges sitzen. Denn der VT befuhr die Museumsbahnstrecke noch vor dem Dampfzug. Andere nahmen die Gelegenheit wahr, mit einem Begleitbus die beiden Sonderfahrten auf der Wutachtalbahn von außen zu erleben. Besonders fotogen war das Überqueren auf den zahlreichen Brücken und Viadukten. Höhepunkt ist aber das Motiv des Dampf- und Dieseltriebzuges parallel auf zwei Ebenen der Museumsbahnstrecke gewesen. Eine Kamera verfolgte die Sonderfahrt sogar aus einem Sportflieger. Anläßlich des Jubiläums „25 Jahre Eisenbahnfilme von König Film“ zeigt BAHNWELT TV die Filmdokumenation „Dampf und Diesel im Wutachtal“ in einer auf 13 Minuten gekürzten Version. Der Film startet hier >>

Noch kein Geschenk zum Muttertag?

Am 9. Mai ist Muttertag. Warum Muttern nicht mal eine Video-DVD schenken? Zum Beispiel über kulturell interessante Bahnreisen zu den landschaftlich schönsten Ecken in den neuen Bundesländern, nach Südtirol mit der Rittnerbahn in die Sommerfrische oder über eine Traumreise mit dem Gläsernen Zug durch Oberbayern. Für was man sich auch entscheidet, eine Video-DVD ist auf jeden Fall nachhaltiger wie Blumen. Ihr Geschenk zum Muttertag noch rechtzeitig bestellen können Sie hier >>